e-go_header.png

E-Carsharing mit ÖPNV-Anschluss kommt nach Trossingen

15.08.2015

Im Ländlichen Raum ist Mobilität ein Thema. Vielen Unternehmen und Betrieben, ob in Industriegebieten oder auf dem Land, fehlen eine ÖPNV-Anbindung. Bei der so wichtigen „letzten Meile“ der Mobilität klafft vielerorts eine Lücke - so auch in Trossingen.

Diese Lücke schließt jetzt »e-go«, ein innovatives Mobilitätssystem, das Carsharing mit Elektroautos mit der Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr verbindet - maßgeschneidert für die Bedürfnisse der Unternehmen und Menschen im Ländlichen Raum. Entwickelt wurde »e-go« mit Unterstützung eines Förderprogrammes für Elektromobilität des Landes Baden-Württemberg. Das Gesamtkonzept haben die Experten für nachhaltige Mobilität der Initiative Zukunftsmobilität, Trossingen, gemeinsam mit den Strategieexperten des Imdahl Institut aus Rottweil, erarbeitet.

Die Stadtwerke Trossingen waren als Auftraggeber für die Carsharing-Konzeption nicht nur wesentlich an der Entwicklung des Carsharing-Konzeptes beteiligt. Als »e-go – Partner« nutzt das Stadtwerk nun das innovative Angebot, um insbesondere ihren Kunden, aber auch allen anderen Bürgern und Gästen der Musikstadt Trossingen individuelle Mobilität ohne eigenes Auto zu bieten und den Anschluss an Bus und Bahn zu schaffen. Claudius Hilzinger freut sich über den Start des innovativen Carsharing-Projektes in Trossingen: „Carsharing mit Elektroautos mit »e-go« ist nicht einfach nur ein weiteres Carsharing-Angebot, sondern ein ganzheitliches Konzept für nachhaltige Mobilität und der Lückenschluss im ländlichen Raum. Der erste Standort wird auf dem Stadtwerke-eigenen Parkplatz (hinter dem Restaurant Rose) direkt am Stadtbahnhof von Trossingen sein, in direkter Nähe des Stadtbahnhofs, der damit als Knotenpunkt der Mobilität in Trossingen weiter ausgebaut wird. Hier treffen Bus, Bahn mit dem Carsharing mit Elektroautos zusammen. Damit bekommen Bürger wie auch Reisende die Möglichkeit, bei fehlender Busverbindung auch ohne eigenes Auto ans Ziel zu gelangen“, so Claudius Hilzinger.

Natürlich können die Elektroautos auch unabhängig von öffentlichen Verkehrsmitteln genutzt werden. Wer fahren will registriert sich einfach als »e-go – Nutzer« und schon kann´s losgehen, egal ob als Student ohne eigenes Auto, als Familie die ab und zu einen Zweit- oder Drittwagen benötigt oder auch einfach nur, um das Fahren mit Elektroautos einmal auszuprobieren. Weitere Informationen zum Carsharing in Trossinge gibt es bei den Stadtwerken Trossingen. Das erste Elektroauto, ein Nissan eNV200 mit 5 Sitzplätzen und einem großen Kofferraum, wird am 27. August 2015 durch Landesminister Alexander Bonde offiziell in Betrieb genommen.


© 2015 E-GO | IMPRESSUM DATENSCHUTZ

empty